Dive into the archives.


  • Microsoft gegen Google: Wer kann mehr Software und Dienste gratis anbieten?

    Microsoft plant im ersten Halbjahr 2010 eine Gratis-Version seines Verkaufsschlagers Office über das Internet zu vertreiben. Ein komplettes Office-Paket, bestehend aus Programmen zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und für Notizen soll im Internet kostenlos angeboten werden.
    Die Maßnahme richtet sich gegen Google. Der Suchmaschinen-Betreiber hatte ein ähnliches Paket vor drei Jahren frei verfügbar gemacht hat.
    Erst in der [...]

  • Jürgen Rüttgers kündigt kostenlose Tageszeitung für Schüler in NRW an

    Das Vorbild kommt aus Frankreich: Staatspräsident Nicolas Sarkozy stellt dort im Rahmen eines Hilfsplans für die krisengebeutelten Zeitungen drei Jahre lang jährlich 200 Mio. Euro zur Verfügung, um allen Jugendlichen zum 18. Geburtstag ein einjähriges Zeitungsabonnement zu schenken. Nun sollen Gratiszeitungen im Kampf gegen den anhaltenden Leserschwund und das geänderte Mediennutzungsverhalten am Medienstandort NRW helfen [...]

  • Die Grenzen von Freeconomics

    Alan Patrick, Berater und Blogger auf broadstuff.com, hat sich auf der Web 2.0 Expo in Berlin Gedanken über die Grenzen von Freeconomics gemacht. Seine Betrachtungen sind wirklich interessant, Marcel Weiss von Netzwertig hat sie aufgegriffen und sehr gut zusammen gefasst.
    Mein Fazit: kostenlosen Angebote im Web unterliegen bestimmten Beschränkungen, die man kennen und beachten sollte.

  • Microsoft Office Web: werbefinanziertes Office-Paket kostenlos im Web

    Microsoft reagiert auf den Druck der Mitbewerber und wird seine nächste, intern als Office 14 bezeichnete Version von Microsofts Bürosoftware, gratis anbieten. Die Office Web Applications umfasst die Programme Word, Excel, PowerPoint und OneNote in leicht abgespecktem Funktionsumfang, aber immerhin mit anpassbaren Ribbons.
    Die Nutzung erfolgt über das Web – was natürlich die bisherige Form der [...]

  • Gratis-Mobilfunker Blyk: Sohn des Friedensnobelpreisträgers sorgt für Wirbel

    Marko Ahtisaari ist der Sohn des Friedensnobelpreisträgers Martti Ahtisaari aber doch ein eher dem Business zugeneigter Typ. Ich habe Marko auf der DLD07 kennen lernen dürfen und er hat mich damals schon sehr beeindruckt, da er die Zeichen der Zeit erkannt hatte und Andersons Freeconomics Ideen direkt mit seinem Gratis-Mobilfunker Blyk in die Tat umgesetzt [...]

  • Springer startet Gratiszeitung – Reichweite heiligt die Mittel

    Der Axel Springer Verlag wird zum 20. September eine Gratiszeitung auf den Berliner Markt bringen. Wie ein Sprecher erklärte, wird es sich dabei um eine jeweils samstags erscheinende Sonderausgabe der Berliner Morgenpost mit dem Titel “Berliner Morgenpost Wochenende Extra” handeln.
    Die Gratiszeitung soll auf 16 Seiten ausgewählte Artikel der Woche beinhalten. “Wochenend-Best-Ofs zu veröffentlichen, ist ein [...]

  • Alles kostenlos – nur ein Märchen von Hans Christian Anderson?

    Zum Wochenausklang etwas zum Entspannen: ein modernes Märchen vom digitalen Schlaraffenland. Thomas Vehmeier interpretiert Chris Andersons Freeconomics-Ideen und Kostenlos-Geschichten vollkommen neu.
    Dabei kann man so einiges über Kostenlos-Strategien lernen, viel Spass’ bei der Lektüre!

  • Müssen wir ab morgen im Internet alles verschenken?

    Freeconomics hier, Anderson da – Kostenlos-Strategien sind der grosse Hit und waren im Internet schon immer die dominierende Strategie. Warum, habe ich ja schon des öfteren ausführlich beschrieben. Die grosse Frage ist nun: Müssen wir ab morgen im Internet alles verschenken?
    Die einfache Antwort: ja, ABER … Ja, weil es jeder tut und diese Abwährtsspirale (race [...]

  • Deutsche Post: dreistellige Millionenumsätze mit Gratis-Anzeigenblättern geplant

    Der Postbote soll zum Werbeboten werden, das jedenfalls plant die Deutsche Post. Dreistellige Millionenumsätze mit Gratis-Anzeigenblätter sind geplant – und damit ein massiver Angriff auf die bisherige Domäne der Verlage.
    Geplant sei zunächst ein Wochenblatt in Millionenauflage, das über die Themen Internet, Telekommunikation und Computer berichten werde, sagte Post-Vorstand Jürgen Gerdes der FTD.
    Die FTD weiter: “Die [...]

  • Free music: kostenlose Musik der nächste Trend?

    Kostenlose Musik könnte der nächste Trend werden. Die geplanten Musikflatrates einiger Anbieter sind bereits ein erstes Anzeichen dafür – Nokia plant ja sogar eine Musikflatrate bei neuen Handy dazuzuschenken.
    Nun wechselt auch noch Douglas Merrill, für die Softwareentwicklung und interne IT zuständiger Vice President von Google, zum britischen Musikkonzern EMI. Sollte er Googles Monetarisierungsmethoden auf das [...]

  • Adobe Photoshop: auch bei der Kostenlos-Variante bleiben Fotorechte beim User

    Gross war die Aufregung nach Vorstellung der kostenlosen Web-Variante von Adobe Photoshop: laut Lizenzbedingungen sollten die Veröffentlichungs- und Lizenzrechte an den hochgeladenen Bildern der Nutzer an Adobe übergehen. Diesen Passus ändert Adobe nach einem Sturm der Entrüstung nun ab – es scheint sich bei der Sache also eher um ein Copy & Paste – Problem [...]

  • Adobe folgt dem Kostenlos-Trend: Photoshop frei im Internet nutzbar

    Freeconomics pur: Adobe folgt dem Kostenlos-Trend und stellt Photoshop frei nutzbar im Internet allen Nutzern zur Verfügung. Die kostenlose, webbasierte Variante nennt sich Photoshop Express und kann ab sofort im Rahmen eines Beta-Tests genutzt werden. Sie basiert auf den Adobe-Basistechnologien Flex und Flash.
    Adobe stellt seinen Beta-Testern zur Ablage der [...]

  • Freeconomics 101: Die Zukunft ist kostenlos, monopolistisch und komplex

    Chris Andersons neues Buch “Free” (das erst im Jahr 2009 erscheint) schlägt bereits hohe Wellen. Denn sein Freeconomics-Modell stößt auch auf Kritik (Danke an Alex für den Hinweis). Denn was Volkswirte und Ökonomen schon länger wissen, spricht sich auch zunehmend in Webkreisen herum. Modelle, die kostenseitig von einer enormen Fixgrössendegression und absatzseitig von Netzwerkeffekten profitieren, [...]

  • Kostenlos-Strategien: Geschäftsmodelle für eine kostenlose Zukunft

    Chris Anderson beschreibt im Wired-Magazin Kostenlos-Strategien und nennt einige Geschäftsmodelle für eine kostenlose Zukunft. Diese Geschäftsmodelle sind meines Erachtens nur ein Denkanstoss und Basis für weiterführende Gedanken.
    Anbei ein Überblick über Andersons Antworten auf eine Kostenlos-Ökonomie:

  • Die Zukunft ist kostenlos

    Im Internet ist kein Geld zu verdienen. Denn der Preis der überwiegenden Mehrheit der angebotenen Dienste und Güter ist Null. Das müssen selbst erfahrene Inhalteanbieter und Contentproduzenten, von den Musiklabels bis hin zu den Enzyklopedieverlagen, am eigenen Leib erfahren. Also Hände weg vom Internet?
    Keineswegs. Denn die Antworten auf die Kostenlosmentalität der User werden gerade entwickelt [...]

  • Kostenlos, gratis, umsonst, free: Welche Geschäftsmodelle funktionieren bei einem Preis von Null?

    Das Internet und das Web 2.0 ist eine ganz besondere Welt: hier gibt es alles kostenlos. Wenn einmal der digitale Geist aus Aladins Wunderlampe entwichen ist, gibt es kein Halten mehr – P2P-Netzwerke, Raubkopier-Foren, virale Effekte aller Art und die schiere Masse des “user-generated contents” bemächtigen sich der Urheberrechte schneller als so mancher sehen oder [...]

Freeconomics

This is the archive for Freeconomics.

FRESH / LATEST POSTS

Tagcloud